Suche
  • +49-202-25 22 89 1
  • post@martin-huelle.de
Suche Menü

Nordische Momente – Norwegen Outdoorclass

Die Hardangervidda ist eines der schönsten Hochfjellplateaus Skandinaviens und mit einer Fläche von rund 8.600 km² die größte Hochebene Nordeuropas. An ihrem nordwestlichen Ende liegt der Hardangerjøkulen. Eine Wanderung um einen der schönsten Plateaugletscher Norwegens, dessen höchste Erhebung bei etwa 1.863 Metern liegt, bietet auf relativ kurzer Strecke viel Abwechslung in wilder Natur, die dazu einlädt, mit der Kamera erkundet zu werden. Zerrissene Gletscherzungen, rauschende Flüsse, tiefe Täler und eine erhabene Weite sind allgegenwärtig.

Zusammen mit dem Skandinavien-Kenner Michael Schaake habe ich diese Fotoreise ausgearbeitet, bei der wir in einer kleinen Gruppe die eindrucksvolle Landschaft intensiv erleben, fotografieren und darüber hinaus unser Wissen in der Praxis an alle Mitreisenden weitergeben möchten.

9-Tage Outdoorclass in einer kleinen Gruppe von maximal 6 Teilnehmern rund um den Hardangerjøkulen im Süden Norwegens

Reisezeit: 25. August bis 02. September 2018 | Teilnehmerzahl: 4-6 Personen | Preis: 1.675 Euro

!!! Zeitig buchen und Frühbucherrabatt sichern! Bei Buchung bis zum 25. April gewähren wir einen Rabatt von 75 Euro !!!

Highlights

  • Entdecke und erlebe die abwechslungsreiche Landschaft rund um den Hardangerjøkulen gemeinsam mit den Fujifilm X-Fotografen Michael Schaake und Martin Hülle
  • Lerne intensiv Techniken und Strategien der Landschafts-, Natur- und Outdoorfotografie
  • Gletschertour über den Hardangerjøkulen (wetterabhängig)
  • Unsere Partnerschaft mit der FUJIFILM School bietet jedem Teilnehmer die Möglichkeit, über die Tage intensiv Neues aus dem X System auszuprobieren und einzusetzen

Programm

Das Ziel während der Norwegen-Reise ist eine Umrundung des Hardangerjøkulens auf einer etwa 70 Kilomter langen Strecke. Dabei werden wir den Plateaugletscher – ausgehend von dem an der Bergenbahn liegenden und nur per Zug, Fahrrad oder zu Fuß erreichbaren Finse – von allen Seiten kennenlernen und erkunden. Auf dem Programm, welches nur als Anhaltspunkt dient, stehen neben der Landschafts- und Naturfotografie auch Outdoorfotos von Mitwanderern unterwegs in der Weite, beim Überqueren eines Flusses von Stein zu Stein oder Bilder der Zelte im Abendlicht vor grandioser Kulisse.

Reiseverlauf

Der genaue Verlauf der Wanderung wird maßgeblich von den Wetterbedingungen, der Wegbeschaffenheit und dem vorherrschenden Licht bestimmt, weshalb ein konkreter Tagesablauf weder sinnvoll noch möglich ist (nachfolgend dennoch eine grobe Auflistung). Wir werden spontan agieren und von Tag zu Tag entlang des Weges die schönsten Stellen raussuchen, wo wir länger zum Fotografieren verweilen. Bei gutem Wetter oder ausgezeichnetem Fotolicht kann ein Tag dann auch mal 12 Stunden oder länger sein. Dabei gilt es jedoch, das Vorwärtskommen nicht aus den Augen zu verlieren, um die Rundtour in der uns zur Verfügung stehenden Zeit sicher und ohne Hast zu absolvieren. Mit dem durchaus straffen Programm möchten wir erzielen, dass jeder das Optimum an Bildern mit nach Hause nimmt. Dabei nehmen wir immer Rücksicht auf die Bedürfnisse eines jeden Teilnehmers, stimmen alle Fragen und Wünsche vor Ort gemeinsam ab und räumen – sofern möglich – jeder Foto-Location die Zeit ein, die es braucht, mit Muße zu besonderen Bildern dieser faszinierenden Landschaft des Nordens zu kommen.

Tourverlauf (Änderungen vorbehalten)

Tag 1
Nach individueller Anreise nach Oslo am Nachmittag von dort Zugfahrt nach Finse am Nordrand des Hardangerjøkulens. Abendessen und Nacht in der Finsehytta des DNT. Routenbesprechung.

Tag 2
Nach dem Frühstück in der DNT-Hütte Start der Wanderung. Auf der ersten Etappe lassen wir am See Finsevatnet die letzten Außenposten der Zivilisation hinter uns zurück und steigen hinauf in kahle Berglandschaft. Erstes Zeltlager an einem See mit Blick auf den Gletscher.

Tag 3
Am Ramnabergnuten und Luranuten vorbei führt der Weg an weiteren Seen entlang und schließlich hinab zum See Rembesdalsvatnet. Bei schlechtem Wetter können wir hier in die Rembesdalseter-Hütte des DNT ausweichen.

Tag 4
Nur mit dem Fotoequipment gerüstet erkunden wir am Vormittag leichtfüßig die Gletscherzunge Rembesdalskåka. Am Nachmittag ziehen wir vollbepackt weiter, umrunden den Rembesdalsvatnet und steigen empor Richtung Skytjedalsfjellet – dabei können wir einen Tiefblick ins Tal Simdalen genießen.

Tag 5
Wir entfernen uns vom Eispanzer des Hardangerjøkulen und wandern südwärts durch abwechslungsreiche Fjelllandschaft.

Tag 6
Oberhalb des Sees Sysenvatnet erreichen wir den südlichsten Punkt der Wanderung. Bei schlechtem Wetter ist ein Abstecher zur DNT-Hütte Kjeldebu möglich. Bei gutem Wetter biegen wir direkt ab retour in nördliche Richtung.

Tag 7
Der Hardangerjøkulen rückt wieder näher. Entlang des Flusses Leiro kommen wir zur Talsenke Leirbotn mit einer Kette mehrerer Seen. Nach einem kurzen Steilstück offenbart sich eine urtümliche Szenerie und wir spüren bei jedem Schritt die Nähe des Eises. An einem See übernachten wir ein letztes Mal im Zelt.

Tag 8
Am Schlusstag der Wandertour laufen wir entweder entspannt auf dem weiterhin gut ausgewiesenen Pfad zum Ausgangs- und Endpunkt Finse, oder nehmen bei gutem Wetter zum krönenden Abschluss unserer Reise eine unmarkierte aber spaltenfreie Route über die Gletscherkuppe des Hardangerjøkulen. In der Nähe des höchsten Punktes bietet die winzige Jøkulhytta einen Rastschutz, bevor es von dort über Schnee und Eis hinab geht zum Finsevatnet und der Finsehytta. Abendessen und Nacht in der DNT-Hütte.

Tag 9
Am Vormittag Zugfahrt von Finse nach Oslo. Von dort individuelle Heimreise.

Übernachtung und Verpflegung unterwegs

Die Finsehytta des DNT ist unser Start- und Zielpunkt bei dieser Reise. Nur einen Katzensprung von Nordeuropas höchstgelegener Bahnstation entfernt und wunderschön am See Finsevatnet gelegen, genießen wir von hier nicht nur den traumhaften Blick auf den majestätischen Hardangerjökulen, sondern können uns auch an leckeren Drei-Gänge-Menüs und reichhaltigen Frühstücken erfreuen. Übernachten werden wir in Mehrbettzimmern (Einzelzimmer stehen nicht zur Verfügung).

Während der Wanderung schlafen wir in hochwertigen und selbst extremer Witterung tauglichen Zelten, die von uns gestellt werden. Im Camp ist aktive Mitarbeit aller Teilnehmer gefordert beim Zeltaufbau, Kochen, usw.. Die Verpflegung ist einfach, aber variationsreich. „Trekking-Mahlzeiten“ für den Abend werden ebenfalls von uns beigesteuert, genauso wie Gas-Kocher und der nötige Brennstoff. Bei der individuellen Zusammenstellung des Frühstücks und der weiteren Tagesverpflegung stehen wir im Vorfeld  der Reise hilfreich zur Verfügung.

Übernachtungen in Selbstversorgerhütten im Laufe der Wanderung sind optional und werden abhängig vom Wetter getroffen.

Fotografische Ausrüstung und Outdoorequipment

Bringt das mit, was Ihr habt. Vom Ultraweitwinkel bis zum Teleobjektiv findet rund um den Hardangerjøkulen jede Brennweite ihren Einsatzzweck. Bedenkt allerdings, dass wir die Fotoausrüstung die ganze Zeit tragen müssen – daher ist weniger oft mehr. Neben Kamera und Objektiven egal welchen Herstellers, ist ein stabiles aber leichtes Stativ für alle wichtig, die auch mal eine Langzeitbelichtung machen möchten. Verschieden dichte Neutralgraufilter sind dafür ebenso nötig. Grauverlaufsfilter und Polfilter können zudem sinnvoll sein. Reinigungsmaterialien und eine wetterfeste Fototasche runden die Fotoausrüstung ab.

Aufgrund der klimatischen Verhältnisse ist eine flexible, wind- und wasserdichte Outdoorbekleidung unverzichtbar. Die Temperaturen zu dieser Jahreszeit liegen meist zwischen plus 5°C und plus 15°C, aber auch der Gefrierpunkt kann erreicht werden. Grundsätzlich ist mit wechselnden Wetterbedingungen immer zu rechnen. Entsprechend warm sollte der Schlafsack gewählt werden und der Rucksack mit ca. 65 bis 75 Liter Volumen muss groß genug sein, alle Ausrüstung zu fassen. Wir empfehlen, nur qualitativ hochwertiges Equipment mitzunehmen. Vermutlich Günstiges kann eine Tour schnell zur Tortur machen und die Sicherheit der ganzen Gruppe gefährden. Lasst Euch nicht von Schnäppchen locken, sondern achtet in erster Linie auf Funktionalität und ob die Ausrüstung wirklich den Anforderungen an eine derartige Wanderreise genügt.

Gerne beraten wir Euch im Detail und sprechen die Fotoausrüstung und das Outdoorequipment vorab gemeinsam durch. Alle Teilnehmer erhalten von uns zudem eine detaillierte Packliste.

Inhalte der Fotoreise

Die Norwegen Outdoorclass ist sowohl für Anfänger wie auch den fortgeschrittenen Fotografen gleichermaßen geeignet, egal mit welchem Kamerasystem Du fotografierst. Durch die kleine Gruppengröße und zwei Mentoren können wir auf jeden Mitreisenden sehr individuell eingehen, alle Fragen in der Praxis gemeinsam erarbeiten sowie verschiedene Ansätze der Bildgestaltung vermitteln. Oberstes Ziel ist es, die vorhandenen Fähigkeiten auszubauen, das Auge zu schulen und Ideen umzusetzen! Zudem ist diese Reise bestens geeignet, falls Du zum ersten Mal über mehrere Tage in die Natur aufbrechen möchtest. Genauso spricht die Unternehmung aber auch bereits erfahrenere Wanderer an, die sich hingegen fotografisch weiterentwickeln möchten.

Dabei vermitteln wir „On Location“

  • Sehen lernen
  • Motivauswahl und Bildkomposition
  • Perspektive und Fokus
  • Arbeit mit verschiedenen Brennweiten
  • Das Zusammenspiel von Belichtungszeiten, Blenden und ISO-Werten
  • Nutzung des Histogramms
  • Langzeitbelichtungen und den Einsatz von Filtern

Neben den fotografischen Inhalten behandeln wir zusätzlich alle relevanten „Outdoor“-Themen wie z. B. Routenplanung, Orientierung, Zeltplatzwahl, Ausrüstung und alles, was das „Friluftsliv“ angenehm macht.

FUJIFILM School – X System

Die Norwegen Outdoorclass ist ein Partnerangebot der FUJIFILM School. FUJIFILM stellt uns für die Reise aktuelles Fotoequipment aus dem X System als Leihausrüstung zur Verfügung. So hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, über die Tage intensiv Neues auszuprobieren und einzusetzen.

Termine und Details: 25. August bis 02. September 2018, 9 Tage, max. 6 und min. 4 Teilnehmer, 1.675 Euro

Reiseleistungen

Diese Reise kann bereits ab 3 Teilnehmern durchgeführt werden! Aufpreis pro Teilnehmer bei 3 TN = 200,- Euro nach Rücksprache mit den Reisenden, sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Alternativ hast Du die Möglichkeit zu kostenfreiem Rücktritt.

Inklusivleistungen

  • Bahnfahrt von Oslo nach Finse und zurück
  • 2 Übernachtungen im Mehrbettzimmer in der Finsehytta des DNT
  • jeweils Abendessen und reichhaltiges Frühstück in der Finsehytta des DNT
  • Zelte, Kocher und Brennstoff für die Wanderung
  • „Trekking-Mahlzeiten“ für jeden Abend der Tour
  • Fotobegleitung, Mentorentätigkeit und Wanderführung durch Martin Hülle und Michael Schaake
  • Reisesicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten

  • An- und Abreise nach Oslo
  • Frühstück und Tagesverpflegung während der Wanderung
  • evtl. anfallende Mehrkosten für weitere Hüttenübernachtungen
  • Reisekrankenversicherung
  • Reiseabbruch- und Reiserücktrittversicherung

Es gelten die AGB unseres Reiseveranstalters Puretreks.

puretreks* – Hieronymus Jerome Blösser
mail@puretreks.de
www.puretreks.de
Büro Soest:
Freiligrathwall 33
59494 Soest
phone +49 (0) 2921 – 37 37 37

Anfrage und Buchung

Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl

Wird die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist Puretreks berechtigt, die Reise bis zu 30 Tagen vor Reisebeginn abzusagen. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Puretreks unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.

Anforderungen

Trotz der recht südlichen Lage in Norwegen darf das Klima rund um den Hardangerjøkulen nicht unterschätzt werden. Die durchschnittliche Höhe des Wanderweges zwischen meist etwa 1.200 und 1.400 Metern macht jeglichen „Standortvorteil“ zunichte. Plötzlich auftretende, heftige Wetterumschwünge sind keine Seltenheit. Von Windstille und strahlendem Sonnenschein bis hin zu Regengüssen ist alles möglich und selbst im Sommer ist immer mit Schneefällen zu rechnen. Die Temperaturen zu dieser Jahreszeit liegen meist zwischen plus 5°C und plus 15°C, können aber auch mal den Gefrierpunkt erreichen. Das Fotografieren kann daher sehr herausfordernd sein.

Gesundheit, Ausdauer und die Bereitschaft zur Anstrengung ist daher erforderlich. Die tägliche Gehzeit beträgt ca. 4-6 Stunden (max. etwa 15 km Strecke pro Tag), zzgl. Fotostopps und Abstechern zu lohnenden Locations. Auf dieser Wanderreise in Norwegen findest Du Freiheit, Stille und Einsamkeit. Erfahrung mit längeren Trekkingtouren ist nicht notwendig, allerdings empfehlen wir zur Vorbereitung regelmäßigen Ausdauersport, um sich an die Belastungen, die auch das Tragen eines ca. 20 kg schweren Rucksacks mit sich bringen, zu gewöhnen.

Anmeldung und Kontakt

Habt Ihr weitere Fragen? Dann helfen wir gerne weiter! Schickt uns einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf Euch!

Zur Einstimmung auf eine Rundtour um den Hardangerjøkulen empfehlen wir folgende Lektüre
Der Rest ist Stille – eine Multimedia-Reportage auf The Travel Episodes
Im Banne des Hardangerjøkulens – eine Veröffentlichung aus dem trekking-Magazin

Zum Download
– Puretreks Anmeldeformular Norwegen Outdoorclass (> PDF )
– Anreise Norwegen Outdoorclass (> PDF )