Suche
Suche Menü

Auf dem Sprung in die weiße Wüste

- Skitour auf der Hardangervidda -

Heute Abend fliege ich nach Norwegen. Im Moment sitze ich noch zwischen all der Ausrüstung, die darauf wartet, fertig verpackt zu werden. Kurz vor so einer Tour ist alles immer ziemlich stressig – an so vieles ist zu denken. Immerhin kenne ich die Hardangervidda, wohin ich gemeinsam mit Jerome Blösser reisen werde, mittlerweile wie meine Westentasche und weiß genau, worauf wir uns da einlassen. Vor 10 Jahren war ich zum ersten Mal im Winter dort – ganz allein im Januar 2003. Jetzt wird es für mich die elfte Skitour auf Nordeuropas größter Hochebene sein.

Warum ich immer wieder dorthin zurückkehre, darüber schrieb ich im letzten Jahr im Transa Kundenmagazin 4-Seasons. In der Reportage Süchtig nach der weissen Wüste erzähle ich von meinen Erlebnissen auf der Hardangervidda, in der ich ein zweites, eisiges Zuhause gefunden habe. Die Geschichten eines freiwillig Süchtigen findet Ihr hier als PDF zum Download.

Achja, und im WDR-Fernsehen wurde doch auch schon über mich und das garstige Hochplateau berichtet. Wer die Sendungen bisher verpasst hat, oder nochmals eintauchen möchte in all die stürmischen Tage, der kann sich beide Folgen weiterhin online ansehen (Folge 1 / Folge 2). Hatten wir es im vorigen Jahr mit der Wüstenwandern-Reisegruppe schlimm erwischt, hoffen wir in diesem Jahr auf schöneres Wetter, mit sonnigeren und stilleren Tagen. Aber was soll’s? Man muss es ja eh nehmen wie es kommt …

Zuletzt war ich vor 5 Jahren allein mit Jerome auf der Hardangervidda unterwegs und wir liefen von Haukelister nordwärts nach Finse, wie es erneut ab Sonntag der Fall sein wird, wenn wir unsere Tour starten werden. Trainierten wir damals für die Expedition EISWÜSTE, ist es für uns jetzt auch eine Vorbereitung auf die Island Ski-Durchquerung, die wir im März/April mit einer Gruppe des Reiseunternehmens Wüstenwandern unternehmen werden.

Aber nicht nur das. Ich will zudem viele gute Fotos machen. Für meinen Reisefotografieratgeber, an dem ich ja gerade arbeite. Für weitere Magazin-Artikel, die ich über meine geliebte Hardangervidda schreiben möchte. Es ist darüber hinaus die erste Wintertour, auf der ich Fujifilms X-System dabei habe und es sich unter den extremen Wetterbedingungen beweisen muss. Ich bin sehr gespannt, wie sich die X-Pro1 und X-E1 in der Kälte anstellen werden. Ob es Probleme gibt oder alles glatt läuft. Kalt soll es ja werden – runter bis minus 20 Grad. Hoffentlich habe ich genügend Akkus eingesteckt …

Nun denn, packe ich mal weiter alles zusammen, bevor es in einigen Stunden losgeht in Richtung der weißen Wüste zu einer hoffentlich spannenden und abwechslungsreichen 10-tägigen Skitour.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Herbeigefiebert – 10 Tage Hardangervidda Extrem!

    Hallo Martin …

    Nun geht es endlich wieder los. Mit Spannung verfolge ich Deine (Eure) Extrem-Tour, natürlich interessiert mich auch, wie sich das Fuji-System unter diesen extremen Bedingungen schlägt.

    Ich wünsche Euch viel Spaß, gepaart mit Spannung und Abenteuerlust. Kommt gesund wieder nach Hause ;-)

    Auf tolle, prickelnde Geschichten und Fotos …

    LG, Horst

    Antworten

  2. … gute Reise!

    Und natürlich bin ich gespannt auf schöne Bilder und einen Erfahrungsbericht von den X-Kameras in Eis und Schnee :-)

    Viele Grüsse aus Dhaka, wo wir mittlerweile wieder die Badehosen auspacken können,

    Jürgen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.